©2019 artcharity | elledorado e. V.

Grußwort
elledorado-Vorstand

Lesbian, gay, bisexual and transgender rights are human rights


Auch wenn wir in den letzten Jahren weltweit einige positive Entwicklungen in Sachen Anerkennung von LGBTIQ*-Rechten beobachten konnten, sehen wir leider immer wieder Rückschritte auf dem Weg zu einer Welt ohne Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität und -ausdruck.

Homosexuelle, bisexuelle, trans* und intersexuelle Menschen weltweit haben – wie alle anderen Menschen auch – ein Recht auf Menschenwürde und den Schutz ihrer Privatsphäre. Und solange sie in Angst vor Unterdrückung, Gewalt, Diskriminierung oder Verfolgung leben, kann von der Einhaltung dieser elementaren Rechte keine Rede sein. 

Zivilgesellschaftliches Engagement für die rechtliche und gesellschaftliche Anerkennung von Homosexualität und Transidentität darf daher nicht nachlassen, weder im Ausland noch in Deutschland. Einen wichtigen Beitrag leisten sowohl diejenigen, die sich gegen negative rechtliche und gesellschaftliche Entwicklungen, z.B. in Russland und der Kaukasus-Region oder auf dem afrikanischen Kontinent, engagieren, als auch diejenigen, die gegen Mobbing von jungen LGBTIQ*-Personen hierzulande vorgehen. 

Elledorado unterstützt Menschen, die sich in diesem Sinne engagieren, bei ihrer Arbeit und bei der Vernetzung untereinander. Mit der Kunstauktion sammelt elledorado Gelder für Projekte, die lesbische, schwule, bi-sexuelle und transidente Lebenswelten sichtbar machen und Diskriminierung und Ausgrenzung entgegenwirken. In diesem Jahr geht ein Teil des Erlöses an die russische LGBTIQ*-Organisation Moscow Community Center einHilfsprojekt für verfolgte LGBTIQ* in Russland. Das Moscow Community Center ist mehr als nur eine Plattform für LGBT-Projekte und -gruppen in der russischen Hauptstadt. Hier erhalten LGBTIQ* aus dem ganzen Land psychologische Beratung, Schutz und Hilfe. Weitere Unterstützung erhält in diesem Jahr der Tiblisi Pride in Georgien, der diesem Jahr das erste Mal stattfinden sollte und aufgrund von Morddrohungen an die Organisatoren abgesagt werden musste und die südafrikanische LGBTIQ*-Organisation GALA South Africa. GALA South Africa leistet durch seine Arbeit im Bereich Bildung und Bewegungsentwicklung einen wichtigen Beitrag zur Erreichung und Entwicklung der Menschenrechte der LGBTIQ*-Community auf dem afrikanischen Kontinent.


Die gelebte Solidarität und der Zusammenhalt innerhalb der LGBTIQ*-Community sind unverzichtbar und uns ein wichtiges Anliegen. Nicht umsonst feiert die Community in diesem Jahr 50 Jahre Stonewall, der Wendepunkt der Lesben- und Schwulenbewegung in ihrem Kampf für Gleichberechtigung und gesellschaftliche Anerkennung. Nur gemeinsam sind wir stark.


Unser herzlicher Dank gilt allen Beteiligten für ihre großzügige Unterstützung - zuallererst den Künstlerinnen und Künstlern, die uns ihre Werke zur Verfügung gestellt haben. Wir danken ebenso herzlich allen Unterstützerinnen und Unterstützern, Galeristinnen und Galeristen und natürlich den allen, die sich an der Auktion beteiligen und hoffentlich kräftig mitbieten.

Florian Filtzinger & Ron Pohle